Ich bin am Verzweifeln

Ich habe versucht, mich als Quereinsteiger zu bewerben, um dann irgendwie doch diesen gefühlten 10 Jahren Studium zu entgehen.

Da ich knapp drei Wochen nicht gehört hatte, rief ich einfach mal an, um mich zu erkundigen, was denn schief gelaufen sei. Die Frau am Telefon war sehr nett und suchte meine Unterlagen raus. Dann murmelte sie etwas von wegen “Hmm … warum hab ich Sie denn beiseite gelegt?” … ” Ach ja. Sie haben nur einen FH-Abschluss und damit keine akademische Ausbildung. Es würde gegen das Gesetz verstoßen, Sie einzustellen”. Päng. Zack.

Ja. Das hat mich ganz schön aus der Bahn geworfen, da ich mir echt ziemliche Hoffnungen gemacht habe, dass ich da eine positive Rückmeldung bekomme. Aber so wie es aussieht, ist der Diplom-FH-Abschluss mittlerweile auf der Stufe eines Uni-Bachelors. Ja, genau.  ihr lest richtig… Uni _Bachelor_ … wtf …

Ich verstehe es einfach nicht. Warum muss das sein? Nur weil man einen Universitätsabschluss habe, ist man noch lange kein guter Lehrer. Und natürlich auch andersherum: Nur weil ich “nur” einen FH-Abschluss habe, bin ich noch lange kein schlechter Lehrer! Das kann doch echt nicht wahr sein! Dieses elende Bürokratie-Gesetz-Müll-Zeugs… Da komme ich dann an und bringe Erfahrung, Wissen und vor allem großes Interesse und Motivation mit und die sagen mir, dass es nicht ginge, da ich keinen akademischen Abschluss habe.

Es herrscht akuter Lehrermangel. Und vor allem ein Mangel an qualifizierten und motivierten Lehrkräften und die blöden Behörden verbauen sich das, in dem sie sich diese total undurchdachte Hürde bauen. Dass nicht jeder Lehrer werden sollte, der Lehrer werden will, da stimmen wohl die Meisten mit mir überein. Aber dass diese Eigenschaft nicht an dem akademischen Abschluss hängen sollte – oder vielleicht nicht nur – ist nur sinnvoll! Ausnahmen bestätigen die Regel.

Ich bin schon am Überlegen, ob ich mich nicht einklagen kann. Wenn das bei Studienplätzen geht, dann vielleicht auch als Quereinsteiger :-D . Oder ich frage einfach mal ganz nett im Kultusministerium oder so nach. Aber ob die was tun können oder wollen wage ich zu bezweifeln. seufz.

So füge ich mich erstmal weiter in mein Schicksal und studiere brav weiter. In knapp zwei Wochen ist meine erste Klausur: Fachdidaktik Mathe. Und ich bin mit Lernen noch seehr weit zurück :-/. Ich bin das gar nicht mehr richtig gewohnt.

Share on Facebook
This entry was posted in Allgemein and tagged . Bookmark the permalink.

2 Responses to Ich bin am Verzweifeln

  1. Doloris says:

    Tina, verliere nicht den Mut, aber ich muß zugeben: Die deutsche Bürokratie ist so manches Mal zum Kotzen. Dike haben doch echt einen an der Scheibe.Drück Dir die Daumen, ob es nicht vielleicht doch noch klappt………..

  2. Henner says:

    Vor allem hast Du schon jahrelange Erfahrung als Softwareentwicklerin. Diesen Hintergrund haben die meisten Lehrer niemals, weil sie direkt von der Uni als Lehrer arbeiten und nur theoretisch wissen wovon sie sprechen. Unglaublich!
    Dein Hintergrund sollte auf jeden Fall eine Rolle spielen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>